Rückenschmerzen

Es gibt viele verschiedene Ursachen, für die Entstehung von Rückenleiden. So kann es beispielsweise sein, dass die Rückenmuskulatur zu wenig trainiert wurde. Zu wenig Sport kann zur Folge haben, dass die Muskulatur des Rückens ihre Stützfunktion nicht mehr ausführen kann und schließlich ein schmerzhaftes Rückenleiden entsteht.
Eine weitere Ursache sind zum Beispiel Unfälle, bei denen die Wirbel verletzt oder zerstört werden. Die wohl häufigsten und bekanntesten Rückenleiden, sind der Hexenschuss und Bandscheibenvorfall. Doch was ist das eigentlich? Bei einem Hexenschuss findet eine plötzliche Verkrampfung der Muskeln im Rücken statt. Diese ist sehr schmerzhaft und der Betroffene wird oftmals bewegungsunfähig. Wenn der Hexenschuss nicht behandelt wird, nimmt der Schmerz zu und breitet sich weiter aus.


Beim Bandscheibenvorfall verlagert sich der gallertartige Kern, der sich zwischen den Wirbeln befindet in den Spinalkanal oder in die Nervenwurzel. In den meisten Fällen muss man sich dann einer Operation unterziehen, um dieses Rückenleiden beseitigen zu können.
Es gibt jedoch nicht nur erworbene, sondern auch angeborene Rückenleiden. Hierzu gehört zum Beispiel die Skoliose, bei der die Wirbelsäule verkrümmt ist. Heutzutage gibt es auch sehr viele Menschen die unter Osteoporose (Knochenschwund) leiden.


Die Ursachen für Rückenschmerzen sind sehr vielseitig, so kann es sein, dass auch Entzündungen der Wirbelkörper vorkommen. Auch ist die Wirbelsäule leider nicht vor Tumoren geschützt. Bei Menschen die einer Tätigkeit nachgehen, welche den Rücken stark belastet, kann es leicht zum Verschleiß der Gelenke kommen. Ein Beispiel hierfür ist der Beruf des Altenpflegers. Diese müssen lernen ältere Menschen mit einer, für den Rücken, schonenden Technik, zum Beispiel aus dem Bett oder Rollstuhl zu heben. Falsche Hebetechniken können schnell zu nicht mehr heilbaren Rückenleiden führen. Also sollte man diese Tätigkeiten nur vorsichtig und mit der richtigen Methode vornehmen.
Alle Informationen zu dieser Thematik erhalten sie selbstverständlich auch bei ihrer Krankenkasse, die möglicherweise auch die Kosten für Rückenschulen trägt oder zumindest einen Teil der Kosten übernimmt. Dies ist jedoch von Krankenkasse zu Krankenkasse sehr verschieden.


Falls sie Probleme mit ihrem Rücken haben, sollten sie sich einen Termin bei ihrem Arzt geben lassen, um sicherzustellen, dass die Ursache nicht schwerwiegend ist. So können sie frühzeitig Erkrankungen des Rückens erkennen und gegebenen falls Maßnahmen zur Heilung in Angriff nehmen.

Um diese Seite speichern und drucken zu können benötigen Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. || Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
Information

Link zum Versandhandels-Register
Werbung