NATU HEPA 600 mg überzogene Tabletten 20 St

Artikelnummer: 04774431 | Grundpreis: 0,45 EUR / 1 St

Preis: 9,00 EUR3 statt 10,85 EUR UVP¹ | Sie sparen 1,85 EUR (17%)*

Lieferzeit: 24 bis 48 Stunden

 
oder

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Schneller Versand auch an Packstationen

Bequem online bezahlen
 

 

Andere Packungsgrößen

50 St
nur 17,40 EUR3
statt 19,80 EUR UVP¹
0,35 EUR / 1 St
Sie sparen 2,40 EUR*
100 St
nur 36,00 EUR3
statt 37,90 EUR UVP¹
0,36 EUR / 1 St
Sie sparen 1,90 EUR*

 

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

 

PZN 04774431
Anbieter Rodisma-Med Pharma GmbH
Packungsgröße 20 St
Produktname Natu-hepa 600mg
Darreichungsform Überzogene Tabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Artischockenblätter-Trockenextrakt (4-6:1); Auszugsmittel: Wasser
Pfl. Arzneimittel ja
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig nein
Maximale Abgabemenge 99
Anwendungsgebiete NATU HEPA 600 mg überzogene Tabletten
- Verdauungsstörungen, besonders bei Funktionsstörungen der Gallenwege

Die überzogenen Tabletten werden unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (z. B. ein Glas Wasser) zu den Mahlzeiten eingenommen.

Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihr Arzt das Arzneimittel nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Präparat sonst nicht richtig wirken kann!


Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren zweimal täglich eine überzogene Tablette ein.

- Behandlungsdauer:
Es besteht prinzipiell keine zeitliche Begrenzung der Anwendungsdauer. Bitte
beachten Sie die Angaben unter Anwendungsgebiete.

- Überdosierung:
Vergiftungen sind bisher nicht bekannt geworden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.

- Vergessene Einnahme:
Wenn Sie versehentlich einmal zuwenig eingenommen haben, setzen Sie bitte beim nächsten Mal die Einnahme des Arzneimittel wieder wie üblich fort.

- Therapieabbruch:
Eine Unterbrechung oder vorzeitige Beendigung der Behandlung ist unbedenklich.

Pflanzliches Arzneimittel bei Verdauungsbeschwerden.

Anwendungsgebiete:
Bei Verdauungsstörungen (dyspeptischen Beschwerden) besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems.
Bei Beschwerden, die länger als eine Woche andauern oder regelmäßig wiederkehren, sollte, wie bei allen unklaren Beschwerden, ein Arzt aufgesucht werden.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Artischocke und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: etwa mannshohe kräftige Pflanze mit distelartigem Aussehen und purpurnen Blütenköpfen
- Vorkommen: Europa
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Cynarin, Flavonoide, Sesquiterpene
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakt oder Saft aus frischen oder getrockneten Blättern
Die Inhaltsstoffe der Artischocke regen den Gallenfluss an und unterstützen auf diese Weise die Fettverdauung, die Blutfettwerte sinken. Ausserdem wirkt Artischocke leberschützend indem sie schädliche Stoffe abfängt.
bezogen auf 1 Stück

600 mg Artischockenblätter Trockenextrakt, (4-6:1), Auszugsmittel: Wasser

+ Arabisches Gummi

+ Calcium carbonat

+ Cellulose, mikrokristallin

+ Crospovidon

+ Eisen (III) hydroxid oxid x-Wasser

+ Glucose Sirup, sprühgetrocknet

+ Glycerol

+ Hypromellose

+ Lactose 1-Wasser

+ Macrogol 6000

+ Magnesium stearat

+ Montanglycolwachs

+ Saccharose

+ Silicium dioxid, hochdispers

+ Stearinsäure

+ Talkum

+ Titan dioxid

+ Ton, weiß

Sie dürfen das Präparat nicht einnehmen, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie auf Artischocken und andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels überempfindlich reagiert haben. Bei Verschluss der Gallenwege darf das Präparat nicht eingenommen werden.

Dieses Arzneimittel ist aufgrund der enthaltenen Lactose ungeeignet für Patienten mit Galactose-Unverträglichkeit (hereditäre Galactoseintoleranz), Lactose-Intoleranz durch Lactase-Insuffizienz und Glucose-Galactose-Malabsorption.

Das Arzneimittel ist wegen seines Gehaltes an Saccharose (Sucrose) ungeeignet für Patienten mit der selten vorkommenden ererbten Fructose-Unverträglichkeit (hereditäre Fructoseintoleranz), einer Glucose-Galactose-Malabsorption oder einem Saccharase-Isomaltase-Mangel.

- Sehr selten wurde über leichte Durchfälle mit typischer Begleitsymptomatik (z.B. Bauchkrämpfe) sowie Oberbauchbeschwerden, Übelkeit und Sodbrennen berichtet.
- Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.B. Hautausschläge auftreten.
- Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Gegenmaßnahmen:
Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, so informieren Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann.

Bei gleichzeitiger Gabe kann die Wirksamkeit von blutgerinnungshemmenden Mitteln vom Cumarin Typ(Phenprocoumon, Warfarin) abgeschwächt sein. Deshalb kann es notwendig sein, dass die Dosierung dieser Arzneimittel angepasst werden muss.

Patienten, die das Präparat und gleichzeitig Arzneimittel mit einem dieser Wirkstoffe einnehmen, sollten daher ihren Arzt aufsuchen.

Einnahme mit Nahrungsmittel und Getränken:
Entfällt.

Wechselwirkungen

Das Arzneimittel darf wegen nicht ausreichender Untersuchungen in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.

Bei Gallensteinleiden soll das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Kinder:
Zur Anwendung bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Deshalb darf das Präparat bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

 

Achten Sie stets darauf, dass Sie das Arzneimittel so aufbewahren, dass es für Kinder nicht zu erreichen ist.

 

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel